...erhalten Sie hier Hilfe für ein sozialverträgliches und straffreies Leben.

Die sozialen Trainingskurse sind eine sechs Monate andauernde ambulante Erziehungsmaßnahme für weibliche und männliche Mehrfachstraftäter, die von Arrest oder Jugendstrafvollzug bedroht sind. Es handelt sich hierbei um eine gruppenpädagogische Maßnahme für Jugendliche und heranwachsende Straftäter im Alter von 14 bis 21 Jahren, die vom Jugendgericht gemäß § 10 Abs.1 Nr. 6 JGG angeordnet wird. Nach Vereinbarung mit der zuständigen Behörde des Senats halten wir 64 Plätze pro Jahr für die Stadtbezirke Mitte, West und Süd bereit. Bei Bedarf kann das Angebot durch intensive, individuelle Einzelfallbetreuung ergänzt werden.

Kennzeichnend für unsere Arbeit ist eine stets offene und wertschätzende Haltung gegenüber den jungen Menschen. Die verschiedenen thematischen Inhalte der sozialen Gruppenarbeit orientieren sich an den Problem- und Lebenslagen der jungen Menschen und werden in zeitlich überschaubaren, methodisch unterschiedlich aufbereiteten Modulen vermittelt. So ist eine zeitnahe Aufnahme neu zugewiesener Teilnehmer in die Gruppe stets gewährleistet.

Ziel der sozialen Trainingskurse ist, dass sich die jungen Menschen mit ihren Verhaltensmustern und ihrer persönlichen Lebenssituation auseinandersetzen. Neue Lebens- und Lernerfahrungen, das Erarbeiten und Erproben von Verhaltensalternativen, das Erkennen eigener Stärken und die Verbesserung ihrer Lebenslagen sollen sie langfristig befähigen, ein eigenverantwortliches, sozialverträgliches und straffreies Leben zu führen. In den Gruppenprozessen integrierte erlebnispädagogische Einheiten helfen den Teilnehmern unmittelbar ihre persönlichen Grenzen und sozialen Kompetenzen zu erfahren und zu erweitern.